Schutz unserer Umwelt

Antrag 15

Sorgen Sie für Anerkennung aller biologisch schädlichen Parameter von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (HF EMF) als Schadstoff. Nehmen Sie diese Parameter in alle relevanten EU-Richtlinien und –Vorschriften auf.


Ausführliche Erklärung

Die Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (HF-EMF) hat sich von den extrem niedrigen natürlichen Werten um das 1018 erhöht, und diese Strahlung kann reaktive Sauerstoffspezies (ROS) und zellulären oder systemischen oxidativen Stress in allen Lebensformen verursachen.

Argumente für die Akzeptanz von HF EMF als potentieller Schadstoff

Zitat aus Planetary electromagnetic pollution: it is time to assess its impact (in Deutsch: Argumente für die Akzeptanz von RF EMF als potentieller Schadstoff), veröffentlicht in www.thelancet.com:

Der Anstieg der planetarischen elektromagnetischen Verschmutzung durch die exponentielle Zunahme der Nutzung drahtloser persönlicher Kommunikationsgeräte (z. B. Mobil- oder Schnurlostelefone und WiFi- oder Bluetooth-fähige Geräte) und der Infrastruktur, die diese ermöglicht, hat die Exposition gegenüber hochfrequenter elektromagnetischer Strahlung im 1-GHz-Frequenzband, das hauptsächlich für die moderne drahtlose Kommunikation genutzt wird, von extrem niedrigen natürlichen Werten um das 1018-fache erhöht (Abbildung). Hochfrequente elektromagnetische Strahlung wird auch für Radar, Sicherheitsscanner, intelligente Zähler und medizinische Geräte (MRT, Diathermie und Hochfrequenzablation) verwendet. Es handelt sich um die am schnellsten ansteigende anthropogene Umweltexposition seit Mitte des 20. Jahrhunderts, und die Werte werden noch einmal erheblich ansteigen, da Technologien wie das Internet der Dinge und 5G Millionen weiterer Hochfrequenzsender um uns herum hinzufügen.

Abbildung einfügen:

graph

Argumente dafür, dass HF EMF potenziell biologisch schädlich sind

Zitat aus Manmade Electromagnetic Fields and Oxidative Stress-Biological Effects and Consequences for Health (in Deutsch: Vom Menschen verursachte elektromagnetische Felder und oxidativer Stress - Biologische Auswirkungen und Folgen für die Gesundheit), veröffentlicht in The International Journal of Molecular Sciences, März 2021:

"Mit der zunehmenden Nutzung elektrischer Geräte und mobiler Kommunikationssysteme ist die öffentliche und berufliche Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern (EMF) im extrem niederfrequenten und hochfrequenten Bereich zu einem viel diskutierten umweltbedingten Risikofaktor für die Gesundheit geworden. Hochfrequente (HF) EMF und extrem niederfrequente (ELF) MF wurden von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) als möglicherweise krebserregend für den Menschen (Gruppe 2B) eingestuft. Die Produktion reaktiver Sauerstoffspezies (ROS), die möglicherweise zu zellulärem oder systemischem oxidativem Stress führt, wurde häufig durch EMF-Exposition bei Tieren und Zellen beeinflusst. In dieser Übersicht fassen wir die wichtigsten experimentellen Ergebnisse zu oxidativem Stress im Zusammenhang mit EMF-Exposition aus Tier- und Zellstudien des letzten Jahrzehnts zusammen. Die Beobachtungen werden im Zusammenhang mit molekularen Mechanismen und gesundheitsrelevanten Funktionen wie neurologische Funktion, Genomstabilität, Immunantwort und Reproduktion diskutiert. Die meisten Tier- und viele Zellstudien zeigten einen erhöhten oxidativen Stress, der durch HF-EMF und ELF-MF verursacht wird. Um das Risiko für die menschliche Gesundheit durch die vom Menschen verursachte Exposition abschätzen zu können, müssen auch experimentelle Studien am Menschen und epidemiologische Studien berücksichtigt werden.

Rechtliche Argumente für unseren Vorschlag sind:

Angesichts der oben genannten Argumente und der Art. 1, 2, 3, 6, 7, 24, 35, 37 des CFR (in Deutsch: Charta der Grundrechte der EU 2012/C 326/02) ist es zwingend erforderlich, HF-EMF als Schadstoff anzuerkennen, der zum angemessenen Schutz allen Lebens auf der Erde überwacht und eingeschränkt werden muss.

geese
© 2023 Europeans for safe connections.