Nachrichten Unser Feedback zu EC 30 Oktober 2022

Ihre Meinung zählt - WEEE

Sie können sich auch an der Gestaltung von EU-Gesetzen beteiligen. Die Europäische Kommission möchte gerne Ihre Meinung zu Gesetzen und politischen Maßnahmen hören, die derzeit entwickelt werden. Sie bietet eine Plattform 'Ihre Meinung zählt' mit einer Liste aller neuen EU-Initiativen, die zur öffentlichen Konsultation stehen. Um Ihre Meinung äußern zu können, müssen Sie sich registrieren oder mit einem Social-Media-Konto anmelden. https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say_de

Jede EU-Initiative wird in 5 Phasen durchgeführt, wobei jede Phase für einen bestimmten Zeitraum zur öffentlichen Konsultation geöffnet ist.

Elektro- und Elektronik-Altgeräte – Bewertung der EU-Vorschriften

Über diese Initiative: Mit dieser Initiative werden die im Rahmen der Richtlinie erzielten Fortschritte bewertet. Dabei wird bewertet, ob die Ziele erreicht werden und inwieweit die Richtlinie eine Kreislaufwirtschaft und eine umweltverträgliche Abfallbewirtschaftung für Elektro- und Elektronikgeräte fördert.

Feedback-Zeitraum: für Stufe 2 ist es der 06. Oktober 2022 - 03. November 2022

Link: https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/13420-Elektro-und-Elektronik-Altgerate-Bewertung-der-EU-Vorschriften_de

Feedback von den Europeans for Safe Connections

Die Europeans for Safe Connections begrüßen die Evaluierung der WEEE. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass der ökologische Fußabdruck des Elektroschrotts gründlich evaluiert und eine aktualisierte WEEE entsprechend verfasst wird, um die Umwelt und die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Wie wir in Vorschlag Nr. 13 der EBI Stop 5G Stay Connected but Protected fordern: "Nehmen Sie 'Abfälle aus Elektro- und Elektronikgeräten' (WEEE), andere Abfallprodukte und die Umweltauswirkungen des Abbaus von Seltenen Erden und Metallen, die in elektronischen Geräten verwendet werden, in den 'Zero pollution action plan' auf."

Es ist erschütternd zu sehen, dass in der EU durchschnittlich nur 42,5 % der Elektro- und Elektronik-Altgeräte recycelt werden, während Länder wie Estland 76 %, Norwegen 72 %, Island 71 % und Schweden 70 % recyceln. Welche Art von Recyclingsystem haben diese Länder eingeführt? Pro Kopf betrachtet produzieren die Europäer (16,2 kg) den meisten Elektroschrott, gefolgt von Ozeanien (16,1 kg) und Amerika (13,3 kg). Europa recycelt weltweit den höchsten Prozentsatz an Elektro- und Elektronik-Altgeräten, aber es sind immer noch nur 42,5 %. Das müssen wir besser machen. Ungefähr 21 % der Elektro- und Elektronik-Altgeräte stammen von Computern, Laptops, Mobiltelefonen, WLAN-Routern usw. In den technischen Geräten befinden sich mehrere hochwertige Rohstoffe wie Gold, Silber, Kupfer und Eisen. Laut https://theroundup.org/global-e-waste-statistics/ können durch das Recycling von einer Million gebrauchter Mobiltelefone bis zu 350 kg Silber, 15876 kg Kupfer, 34 kg Gold und 15 kg Palladium gewonnen werden.

Es sollte oberste Priorität sein, dass wir in der EU über wirksame Recyclingsysteme verfügen, bei denen der gesamte Elektronikschrott als wertvolle Ressource betrachtet und innerhalb der EU-Grenzen ordnungsgemäß recycelt wird. So wie es in einigen EU-Ländern für das Recycling von Flaschen üblich ist. In Dänemark zum Beispiel gibt es ein Pfand auf Flaschen, und das Pfand wird an die Person gezahlt, die die Flaschen dem Recyclingsystem zuführt.

Entscheidend ist, dass die einzelnen wertvollen Metalle, Mineralien und Chemikalien aus der gebrauchten Elektronik zurückgewonnen und dann in neuer Elektronik wiederverwendet werden können. Aufgrund der Geschwindigkeit und des Umfangs der technologischen Entwicklung hat die Suche nach Ressourcen für die Herstellung neuer Elektronikgeräte in der EU und weltweit erheblich zugenommen. Der Abbau von Metallen und Mineralien ist zerstörerisch für die lokale Umwelt und allzu oft schädlich für die Gesundheit der Menschen vor Ort.

In Vorschlag 14 fordern wir, die Ökodesign-Richtlinie von 2009 zu aktualisieren und enge Grenzen für die Ressourcen- und Energieverschwendung aller vernetzten Geräte, einschließlich Antennen und Satelliten, festzulegen. Es ist wichtig, dass alle elektronischen Geräte so konzipiert und hergestellt werden, dass Metalle, Mineralien und Chemikalien aus den Geräten extrahiert werden können, wenn sie als Abfall anfallen. Es ist auch sehr wichtig, dass der Ressourcen- und Energieverbrauch minimiert wird. Alle elektronischen Geräte sollten einfach zu reparieren und zu recyceln sein, alle Metalle, Mineralien und chemischen Substanzen müssen einfach zu extrahieren sein und natürlich müssen sie eine längere Lebensdauer haben.

Es ist ebenfalls sehr wichtig, dass die EU verlangt, dass alle in der EU produzierten und importierten Elektrogeräte der RoHS-Richtlinie entsprechen, die gefährliche Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten einschränkt. Die RoHS-Richtlinie schränkt derzeit die Verwendung von zehn Stoffen ein: Blei, Cadmium, Quecksilber, sechswertiges Chrom, polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE), Bis(2-ethylhexyl)phthalat (DEHP), Butylbenzylphthalat (BBP), Dibutylphthalat (DBP) und Diisobutylphthalat (DIBP). https://environment.ec.europa.eu/topics/waste-and-recycling/rohs-directive_en

Mit freundlichen Grüßen
Pernille Schriver
im Namen der 'Europeans for Safe Connections' (Europäer für sichere Verbindungen)
Dieses Feedback wurde von einer kabelgebundenen Internetverbindung gesendet
- Keine Verwendung von schädlicher Strahlung
- Weniger Stromverbrauch
- Erhöhte Datensicherheit

https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/13420-Waste-from-electrical-and-electronic-equipment-evaluating-the-EU-rules/F3353177_en

weee
Facebook-Post zum Teilen verfügbar:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=pfbid0nfpgzoV1bsAhDSQWm7HdpxsYM8imY9nmbBTmXPByWxo9hn4vMm7qu9CHrvWbJqhhl&id=100082714988907
© 2024 Europeans for Safe Connections.